Web-Forum: Brandschutztechnische Herausforderungen im mehrgeschossigen Holzbau

Die zentrale Herausforderung der Gesellschaft im 21. Jahrhundert ist es, eine Antwort auf den sich rapide verstärkenden Klimawandel zu finden. Alle Bereiche unseres täglichen Lebens sind aktuell noch sehr stark ressourcenraubend und emissionsintensiv, vor allem auch das Bauwesen. Holz kann im Bauwesen einen wesentlichen Beitrag zur notwendigen Dekarbonisierung und zur zielgerichteten Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen leisten.

Themen des Webforums sind u.a.
- Grundlagen und bauordnungsrechtliche Entwicklung
- Verwendbarkeitsnachweise und technische Regeln im Holzbau
- Brandschutz für Holzfassaden und Forschungsvorhaben TIMpuls


Flyer zur Veranstaltung

Web-Forum: Kreislaufwirtschaft im Gebäudebereich (Teil 1)

Der Bausektor ist für 50 Prozent des Rohstoff-Verbrauchs, knapp 40 Prozent der CO2-Emissionen und über 50 Prozent des Abfalls in Deutschland verantwortlich. Ein Paradigmenwechsel ist im Bauen notwendig: Weg vom linearen Verbrauchen von Baustoffen, hin zur Kreislauffähigkeit der Konstruktionen. Die Veranstaltung bietet konkrete Strategien und angewandte Beispiele aus der Praxis zum recyclinggerechten Bauen sowohl auf der Materialebene als auch auf der Konstruktionsebene. Ein Kostenvergleich konventioneller und recyclinggerechter Konstruktionen ergänzt die Thematik.

Themen des Webforums sind u.a.
- Recyclinggerecht bauen – nachhaltige und kreislauffähige Konstruktionen
- Lehrmodell: Zirkuläres Bauen – effiziente Rückgewinnung von Materialien in Städten
- Praxisbeispiele: Erfolgreicher Einsatz von Kreislaufmaterialien


Flyer zur Veranstaltung

Web-Forum: Klimaschutz, Naturschutz und Artenvielfalt am Gebäude – Teil 2

Ob sogenannte Kulturfolger – also Wildtiere, die dem Menschen in die Städte folgten – gute Bedingungen zum Überleben finden, wird durch die Architektur, Fassaden und Strukturen unserer Städte bestimmt. Sanierungen oder der Abriss von Gebäuden kostet jährlich viele Vögel und Fledermäuse das Quartier, den Nistplatz, die Brut und oftmals auch das Leben. Vorausschauende Planungen sowohl bei Neubauten als auch bei Sanierungen können hier Wesentliches zum Artenschutz beitragen. Wie können sich Wohnungsbaugesellschaften um Insekten, Vögel, Fledermäuse und Igel kümmern? Wie kann durch eine zielgerichtete Planung und Pflege ein entscheidender Beitrag zur Stadtnatur entstehen?

Themen des Webforums sind u.a.
- Gebäude als Lebensraum für Wildtiere: Lösungen für Neubau und Sanierungen
- Fassaden und Artenschutz
- Praxisbeispiel: Biodiversität durch Wohnungsbaugesellschaften
- Leben mit Stadttauben

Das Bauzentrum München dankt Pamela Jentner für die fachliche Leitung bei der Vorbereitung dieser Veranstaltung und die Moderation.
Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Verband Baubiologie e.V.


Flyer zur Veranstaltung

ExpertenAbend - Gerüche in Innenräumen

Im 2-monatlichen Rhythmus finden die ExpertenAbende zum Thema „Gerüche in Innenräumen“ statt. Expert*innen vermitteln ihr Wissen zu einem speziellen Thema des Abends, mit anschließender Frage-Antwort-Runde.

THEMA des ABENDS 

Mikrobielle Geruchsprobleme z.B. durch zu feuchten Lehmputz und Ammoniakgeruch aus feuchten Mineralwoll-Dämmsteinen

Ziele der Weiterbildung

  • Training mit Geruchsproben, Erstellung eines Archivs, Riechstifte (Erweiterung)
  • Praxiswissen mit unterschiedlichen Fallbeispielen
  • Fortlaufendes Geruchtraining mit verschiedenen Riechstiften und Geruchsproben
  • Erstellen von Geruchsarchiven samt Erweiterungen
  • FAQ: Fragen und Antworten zu den jeweiligen Themen
  • Anleitungen für weiteres selbständiges Geruchstraining

Teilnehmen können alle, die bereits beim Seminar Geruchsprüfung und Quellensuche dabei waren, alle Mitglieder der AG Gerüche in Innenräumen, sowie auch alle anderen interessierten VB-Mitglieder. Alle Teilnehmenden erhalten eine Teilnahmebestätigung. Die Teilnahme an diesem Abend wird im Rahmen der Weiterbildung „Geruchsprüfung VB“ anerkannt.


Webforum: Raumklima und Luftqualität in Innenräumen – Teil 1

Zu geringe Luftfeuchtigkeit beinträchtigt das Wohlbefinden

Von zu hoher Luftfeuchtigkeit und erhöhtem Schimmelrisiko haben die meisten schon gehört. Aber dass zu geringe Luftfeuchtigkeit ebenfalls gravierende Probleme verursachen kann, das wird noch weitgehend unterschätzt. Dieses Fachforum bietet Informationen zur Raumluftqualität, zu Ursachen und Wirkungen, zur Auswahl von Baustoffen und Materialien, zu Ausstattungen und Instandhaltungsmaßnahmen und beantwortet folgende Fragen: Welche Behaglichkeitsfaktoren gibt es? Was sollte bei Neubauten und im Bestand beachtet werden? Welche biologisch-medizinischen Erkenntnisse gibt es? Wie sieht die Rechtslage aus? Konkrete Fallbeispiele veranschaulichen die Sachlage.


Flyer zur Veranstaltung

ExpertenAbend - Gerüche in Innenräumen

Im 2-monatlichen Rhythmus finden die ExpertenAbende zum Thema „Gerüche in Innenräumen“ statt. Expert*innen vermitteln ihr Wissen zu einem speziellen Thema des Abends, mit anschließender Frage-Antwort-Runde.

THEMA des ABENDS

"Können lösemittelartige Wohnraum-Gerüche entzündlich sein?“

Anhand eines außergewöhnlichen aktuellen Fallbeispiels betrachten wir verschiedene Problemstellungen von Gerüchen in Innenräumen, auch in Zusammenhang mit Gebäudethermik, Schacht- und Bauteilkonvektion, Ausbreitung von Gerüchen innerhalb von Gebäuden und Gebäudekomplexen. Welche Messmethoden könnten hier weitere Indizien liefern? Diskussion und Erfahrungen.

Ziele der Weiterbildung

  • Training mit Geruchsproben, Erstellung eines Archivs, Riechstifte (Erweiterung)
  • Praxiswissen mit unterschiedlichen Fallbeispielen
  • Fortlaufendes Geruchtraining mit verschiedenen Riechstiften und Geruchsproben
  • Erstellen von Geruchsarchiven samt Erweiterungen
  • FAQ: Fragen und Antworten zu den jeweiligen Themen
  • Anleitungen für weiteres selbständiges Geruchstraining

Teilnehmen können alle, die bereits beim Seminar Geruchsprüfung und Quellensuche dabei waren, alle Mitglieder der AG Gerüche in Innenräumen, sowie auch alle anderen interessierten VB-Mitglieder. Alle Teilnehmenden erhalten eine Teilnahmebestätigung. Die Teilnahme an diesem Abend wird im Rahmen der Weiterbildung „Geruchsprüfung VB“ anerkannt.


Grundschulung Innenraum - Von der Probenahme bis zur Bewertung

In Kooperation mit dem Verband Baubiologie bietet das Analytik Institut Rietzler in Fürth erneut das Seminar „Grundschulung Innenraum – von der Probenahme bis zur Bewertung“ an.
 
Änderung des Programms erfolgt! Anmeldung auch kurzfristig noch möglich.
Das Seminar findet nicht mehr in Präsenz, sondern als eintägige Online-Veranstaltung von 09:00 - 17:00 Uhr über Microsoft TEAMS statt. 
 
Dies ist die Wiederholung des sehr erfolgreichen Seminars in 2020. Alle Teilnehmenden waren begeistert und baten um eine weiterführende Folgeveranstaltung, die derzeit in Planung ist. Wir wünschen allen Interessierten viel Freude und beruflichen Erfolg.
 
Ansprüche an Innenraumluft steigen
Der Messung von Schadstoffen in Raumluft und Hausstaub kommt wachsende Bedeutung zu, was sich nicht zuletzt in neuen Regelungen und technischen Anforder-ungen niederschlägt. Um den höheren Anforderungen gerecht zu werden ist ein umfangreiches Know-how des Messpersonals für die korrekte Umsetzung vor Ort unerlässlich.

Bestandteile des Seminars
Das Seminar richtet sich an alle, die in ihrer täglichen Arbeit auf unterschiedlichste Weise mit der Messung und Beurteilung von Luft und Hausstaub in Innenräumen konfrontiert sind. Ziel des Seminars ist es, ein solides Basiswissen der Probenahme, Analytik und Bewertung zu garantieren. Praktische Leitfäden und Abläufe einer zielführenden Luft-Probenahme bilden hierbei den Hauptbestandteil der Schulung.
Als Labor mit eigener Emissionsmessstelle und Probenahme legen wir besonderen Wert auf eine reibungslose Verzahnung der Schnittstellen - im Speziellen der „Probenahme“ mit dem Labor. Aus diesem Grund findet auch immer eine Wissensvermittlung zum Thema „Was passiert mit der Probe im Labor?“ statt.

Praxisbezug als wichtigster Bestandteil
Die Referenten – allesamt Praktiker aus den Bereichen Immissionsschutz, Arbeitsplatzmessung und Labor – stellen an konkreten Praxisbeispielen den aktuellen Stand der Technik dar.


Flyer zur Veranstaltung

Webforum - Radon - radongeschütztes Bauen und Sanieren

Die Radon-Vorsorgegebiete der einzelnen Bundesländer wurden im Dezember 2020 bzw. Januar 2021 veröffentlicht. Welche Gebiete in den Bundesländern gehören dazu? Welche gesetzlichen Verpflichtungen, Messvorschriften und bauliche Maßnahmen resultieren daraus? Warum fiel in Bayern die Ausweisung so spärlich aus und welche Konsequenzen ergeben sich somit bezüglich Verantwortlichkeiten und Maßnahmen für Fachplaner*innen, Ausführenden, Bauherr*innen und Eigentümer*innen sowie Betreiber*innen von Gebäuden?

Die neue, noch nicht abschließend veröffentlichte DIN/TS 18177 beschreibt wesentliche bauliche und lüftungstechnische Planungs- und Ausführungshinweise zum radongeschützten Bauen gemäß dem gültigen Strahlenschutzgesetz und der Strahlenschutzverordnung. Der erste Teil der DIN/TS 18117 beschäftigt sich mit „Begriffe, Grundlagen und Beschreibung der Maßnahmen“. Ein nachfolgender zweiter Teil soll „Klassifizierung, Auswahl und Handlungsempfehlungen“ beinhalten.


ExpertenAbend - Baubiologisches Smart Home

Wer kennt das nicht, man war bei einer Schulung, oder steht mitten im baubiologischen Projekt und hat „mal ne Frage“. Nur wer beantwortet diese am besten?

Genau hierfür ist unsere neue Online-Veranstaltungsreihe „ExpertenAbend“ gedacht.

  • Wir nehmen uns unterschiedliche Themen und Fallbeispiele an verschiedenen Abenden vor. Das jeweilige Thema des Abends wird rechtzeitig bekannt gegeben.
  • Ausgewählte Experten referieren jeweils 1 Stunde. Im Anschluss daran findet die „Frage-Antwort-Runde“ statt.
  • Fragen zum Vortragsinhalt können im Anschluss an den Vortrag gestellt und diskutiert werden.
  • Es soll also vertiefte Wissensvermittlung, aber auch ein Erfahrungsaustausch aus der Praxis und Diskussion stattfinden können. 
  • Eure Fragen könnt Ihr der Seminarleitung vorab jeweils 7 Tage vor der Veranstaltung senden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

THEMEN des ABENDS

  • Überblick über die verschiedenen kabelgebundenen und Funkstandards auf dem Smart Home-Markt
  • Praxiswissen: Mögliche Anwendungsszenarien der Smart Home-Technologie im baubiologischen Sinne
  • FAQ: Frage- und Antwortrunde

Flyer zur Veranstaltung

Web Forum - Geruchsbelästigungen in Innenräumen Geruch als Indikator für Schadstoffe?

Immer mehr Eigenheimbesitzer*innen, Mieter*innen und Arbeitnehmer*innen haben die Nase gestrichen voll.

Schuld daran sind zunehmende Geruchsauffälligkeiten z.B. durch luftdichtere Bauweisen, kapillarinaktive Oberflächen sowie die Verwendung von Chemikalien, die in den eigenen vier Wänden oder am Arbeitsplatz keine Luft zum Atmen lassen. Dabei stehen oft folgende Fragen im Vordergrund: Weisen die vorhandenen Gerüche auf Schadstoffe hin, oder handelt es sich eher um Geruchsbelästigungen?

Sind unliebsame Gerüche mikrobiellen Ursprungs z.B. durch Schimmel, Bakterien, Hefen oder werden sie durch chemische Prozesse verursacht? Was ist zumutbar, was überschreitet die Schwelle zu nicht
mehr hinnehmbaren Gerüchen und was kann zur Abhilfe getan werden? Professionelle Geruchsprüfung sowie Probennahmen samt Laboranalysen untersuchen die Ursachen für unangenehme Gerüche und geruchs- und schadstoffbezogene Beschwerden.


Flyer zur Veranstaltung

Web-Forum: Klimaschutz, Naturschutz und Artenvielfalt am Gebäude

Klimaschutz, Naturschutz und Artenvielfalt am Gebäude: Klimafreundlich handeln, Biodiversität fördern und dabei Kosten sparen
Erfolgreiche Fallbeispiele zeigen bereits seit vielen Jahren, dass durch mehr Grünflächen in den Städten und Gemeinden gesunde und lebenswerte Orte entstehen, die Mehrwerte in vielerlei Hinsicht bieten. Sie ermöglichen eine Steigerung der Lebens- und Wohnqualität für die Bürger*innen, verbessern das Stadtklima und bieten mehr Raum für Naturvielfalt und Artenvielfalt.

Die Bedeutung der Grünflächen nimmt angesichts des Klimawandels, drohender Überhitzung der Städte im Sommer, der Zunahme von Starkregen-Ereignissen, sowie des allseits bekannten Artensterbens rasant zu.

Dieses Fachforum gibt Antworten auf folgende und weitere Fragestellungen: Was kann konkret getan werden? Welche Maßnahmen haben sich bewährt? Welche Möglichkeiten bieten sich in Wohnanlagen? Welche Strukturen können in einer Grünfläche geschaffen werden, die der Biodiversität zu Gute kommen? Welcher Aufwand oder gar finanziellen Ersparnisse bei der Pflege können damit verbunden sein?


Flyer zur Veranstaltung

Praxisseminar Radon

Nach einer Einführung von Radon und Thoron und deren Zerfallsprodukte steigen die Teilnehmer in die Radon-Messtechnik ein. Dabei werden sowohl der Einsatz von Radon-Dosimetern, als auch die Durchführung von Messungen mit elektronischen Messgeräten und Vortest praxisnah in Kleingruppen geübt. Darüber hinaus werden Radon-Bodengasmessungen und Baustoff-Exhalations-Messungen durchgeführt. Alle Messungen werden gemeinsam ausgewertet. Strategien zur Quellensuche werden ebenso besprochen, wie die Grenzen der Messtechnik. Abschließend werden die Möglichkeiten der Radon-Sanierungen und gesundheitliche sowie rechtlich Aspekte dargestellt.

Das Praxisseminar wendet sich an diejenigen, die professionell die baubiologische Messung von Radon durchführen wollen. Dr. Thomas Haumann ist promovierter Chemiker, Baubiologe und Radon-Fachperson und befasst sich seit über 20 Jahren eingehend mit der Messung von Radon und Thoron sowie deren Zerfallsprodukten.

Anerkennung : Das Seminar wird als Praxismodul (Modul 2) bei der Ausbildung zur Radon-Fachperson VDB anerkannt (Gültigkeitsdauer 3 Jahre)

- ausgebucht -


Flyer zur Veranstaltung

Haben Sie Fragen?

Verband Baubiologie e.V.
Margarethenweg 7, 53474 Bad Neuenahr
   (02641) 911 93 94
  (02641) 911 93 95
info@verband-baubiologie.de
www.verband-baubiologie.de
Mo, Mi, Fr: 10.00 - 12.00

Geschäftsstelle

Verband Baubiologie e.V.
Frau Elke Gerischer

Telefonsprechzeiten:
Mo, Mi, Fr: 10 - 12 Uhr
Tel. (02641) 911 93 94