Felder, Wellen & Strahlung

Von der Niederfrequenz bis zur Radioaktivität

Seit Menschengedenken leben wir im natürlichen elektromagnetischen Spektrum der Natur. Vom Erdmagnetfeld bis zur radioaktiven Höhenstrahlung der Sonne ist es einerseits Lebensquell und andererseits Gefahr, aber auch Schutz.
Das zu unterscheiden ist das Ziel der Baubiologischen Messtechnik. Hier werden physikalische Messmethoden angewendet, die reproduzierbare Ergebnisse bringen um so die vorherrschende Situation klar einschätzen zu können.

1. Niederfrequente elektrische Wechselfelder
Sie entstehen in elektrischen Leitungen, Steckdosen, Schaltern und Verteilerdosen sobald die Sicherung angeschalten ist, also Spannung anliegt.
Die Feldstärke wird in Volt/Meter [V/m] gemessen (potentialfrei oder gegen Erde), oder die an den menschlichen Körper ankoppelnde Spannung in Volt (bzw. Millivolt) [V, mV]. Niederfrequente elektrische Wechselfelder haben normalerweise eine Frequenz von 50 Hertz (Bahnstrom hat eine Frequenz von 16,7 Hz). Es kommen aber auch Oberwellen bis in den kHz-Bereich vor.
Sie sind biologisch relevant und können eine Vielzahl von Beschwerden oder Krankheiten verursachen. Sie können relativ leicht abgeschirmt werden.

2. Niederfrequente magnetische Wechselfelder
Sobald Geräte eingeschaltet werden, d.h. sobald Strom fließt, entstehen magnetische Felder. Auch sie kommen hauptsächlich in den Frequenzen 16,7 Hz und 50 Hz vor (aber auch Oberwellen).
Die Flussdichte wird in Nanotesla [nT] gemessen. Sie verringert sich mit Abstand von der Feldquelle (elektrische Leitungen, Elektromotoren, Freileitungen, Hochspannungsleitungen).
Sie sind nur mit sehr hohem Aufwand abschirmbar. Wissenschaftliche Untersuchungen deuten auf eine hohe biologische Relevanz. In der Praxis wurden vielfältige Befindlichkeitsstörungen und Erkrankungen beobachtet.

3. Hochfrequente elektromagnetische Wellen
Sie entstehen durch Funken auf verschiedene Frequenzen bis zu mehreren MHz. Quellen sind u.a. Radiosender, Handys und Smartphones, WLAN-Netzwerke und DECT-Schnurlostelefone, Mobilfunksendeanlagen und Radar.

Die Eindringtiefe in leitfähige Stoffe (z.B. den Menschen) ist frequenzabhängig und verringert sich mit zunehmender Frequenz. Bei gleichzeitiger Taktung (wie es im Mobilfunk und bei schnurlosen DECT-Telefonen üblich ist) kommt zu der thermischen Wirkung der Hochfrequenz noch die nicht-thermische (biologische) Wirkung hinzu, von der Umweltmediziner und Wissenschaftler glauben, das sie zu erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen beim Menschen führen können (Deshalb fordern die verschiedensten Umweltverbände, Mediziner und Baubiologen ein Verbot von schnurlosen Telefonen nach DECT-Standard).

4. Elektrische Gleichfelder
Das natürliche luftelektrische Gleichfeld hängt sehr stark mit der aktuellen Wetterlage zusammen. Ist zuviel Spannung in der Luft gibt es extreme Entladungen in Form von Gewittern.
Elektrische Gleichfelder künstlichen Ursprungs kommen oft an elektrostatisch aufgeladene Kunststoffen vor (z.B. Teppiche, Gardinen, Kunststoffoberflächen). Diese können relevante Auswirkungen auf das Raumklima haben.

5. Magnetische Gleichfelder
Der Einfluss magnetisierter Stoffe wie Stahlteile im Bett, Möbeln oder in der Baumasse (Armierungen in der Bodenplatte oder in Stürzen) kann zu unterschiedlichen Beschwerden führen.

6. Radioaktivität & Radon
Radioaktivität kommt überall vor. Aber durch radioaktive Baustoffe kann die natürliche Radioaktivität deutlich erhöht werden (z.B. Fliesen, Bims- und Schlackensteine, Basalt, Granit oder aus Industrieschlacken und -aschen gefertigte Waren, Glasuren und radiumhaltige Farben).
Radon ist ein radioaktives Edelgas, das hauptsächlich im Boden vorkomm. Es tritt im Keller durch Spalten und Risse im Mauerwerk, durch Rohrführungen und Lüftungsschächte in das Haus ein und reichert sich dort in der Raumluft an.

Gesundheitliche Relevanz:
Es ist eine wissenschaftliche Tatsache, dass jede zusätzliche unnatürliche Dosis Radioaktivität und die damit verbundene ionisierende Strahlung ein besonders Gesundheitsrisiko birgt – insbesondere Krebs. Auch die Wirkung niedriger Strahlendosen steht aufgrund wissenschaftlicher Untersuchungen und Beobachtungen im dringenden Verdacht, biologische Effekte wie Störungen des Immunsystems und des Nervensystems hervorzurufen.
Radon ist nach dem Rauchen die zweithäufigste Ursache für das Entstehen von Lungenkrebs.

5. Magnetische Gleichfelder:
Der Einfluss magnetisierter Stoffe wie Stahlteile im Bett, Möbeln oder in der Baumasse (Armierungen in der Bodenplatte oder in Stürzen) kann zu unterschiedlichen Beschwerden führen.

5. Magnetische Gleichfelder:
Der Einfluss magnetisierter Stoffe wie Stahlteile im Bett, Möbeln oder in der Baumasse (Armierungen in der Bodenplatte oder in Stürzen) kann zu unterschiedlichen Beschwerden führen.