Brings mir doch vom Acker!

Stroh ist einer der am schnellsten wachsenden Rohstoffe. Und Lehm ist die Mutter Erde selbst. Beides sind hervorragende Baustoffe für ressourcenschonendes und damit nachhaltiges Bauen.

Holzfachwerk mit Strohfüllung in den Gefachen

Der Strohbau ist seit Jahren auf dem Vormarsch. Hier verbindet sich Bauen mit natürlich nachwachsenden Rohstoffen mit regionaler Herkunft. Handwerkliche Baukunst bildet die Grundlage für die verschiedenen Bauweisen – entweder lasttragend als Strohballenbau oder in Verbindung mit Holzständer- bzw. Holzrahmenkonstruktionen. Und das nicht nur als Wandkonstruktion, sondern auch im Dach!

Die Oberfläche wird mit Lehm verputzt; der geht mit dem Stroh eine wunderbare Verbindung ein und verwöhnt die Baufamilie mit bestem Raumklima. Die Fassade wird einerseits konstruktiv vor der Witterung geschützt (z.B. großer Dachüberstand) oder es werden Kalkputze eingesetzt.

Der Baustoff Lehm findet aber auch in vielen anderen Bereichen Anwendung, so z.B. im Stampflehmbau, im Trockenbau mit Lehmbauplatten oder bei der Verwendung von Lehmsteinen.

Und wer selbst Lust hat die eigene Hand an den Lehm anzulegen, dem empfehlen wir das VB-Praxis Seminar Lehmbau.

Mehr Informationen finden Sie bei Baubiologischen Beratungsstellen. Unsere Geschäftsstelle vermittelt Ihnen gerne einen Fachmann in Ihrer Nähe.


Querverweise: Baustoffe natürlich!, Massivbau & Holzbauweisebaubiologischer Innenausbau, Dachverband Lehmbau e.V.